Sie wohnen ausserhalb der Schweiz? Für Bestellungen und Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Vertretung:


Europa         Nord/Mittelamerika         Südamerika         Asien         Australien         Direktvertrieb und Partysystem

Ringelblume (Calendula officinalis)

Die Ringelblume gilt als eine der grossen Wund-Heilpflanzen. Ihre Wirkstoffe helfen bei allerlei Wunden und Hautverletzungen. Ob empfindliche und rissige Haut, schlecht heilende Narben, Frostbeulen, Risswunden oder Verbrennungen, diese Heilpflanze hat ein universelles Einsatzspektrum und gehört in jede Hausapotheke.

Herkunft

Die Heilpflanze zählt zur Familie der Korbblütler und stammt ursprünglich aus Nordwestafrika. Sie wird schon seit dem 12. Jahrhundert in Mitteleuropa als Heilpflanze angebaut und zählt heutzutage zu den bekanntesten Garten- und Kulturpflanzen auf der Welt.

Verwendete Pflanzenteile

In der Ringelblume wachsen Heilkräfte von hoher Wirksamkeit.Die wertvollen Inhaltsstoffe wie beispielsweise Saponine, Triterpene und Flavonoide, werden aus den oberirdischen Pflanzenteilen gewonnen.

Verwendung und Wirkung Ringelblume (Calendula officinalis) ?

Die Ringelblume zählt seit jeher zu den wichtigsten Wund-Heilpflanzen. Schon im Mittelalter wurde sie bei einer Vielzahl von entzündlichen Erkrankungen, als Mittel gegen Warzen und Syphilis, bei Wurmbefall sowie zur Bereitung von Liebestränken eingesetzt.

 

Ihre entzündungshemmende, wundheilungsfördernde und desinfizierende Wirkung verleiht ihr auch heutzutage den Ruf einer Wundheilerin in der Alternativmedizin. Sie dient der Behandlung von Hauteiterungen, schlecht heilenden Wunden und Narben, Quetsch- und Risswunden, Schrunden, Erfrierungen und Verbrennungen der Haut. Es ist bekannt, dass die Extrakte die Bildung von Granulationsgewebe fördern und immunstimulierende Eigenschaften aufweisen.

 

Selbst der Hautzustand von alten, schlecht heilenden Narben lässt sich durch Ringelblumen-Cremen verbessern. Ihre zusammenziehenden Eigenschaften machen sie sogar bei Hämorrhoiden wertvoll.

 

Diese wirkungsvolle Heilpflanze kommt vor allem als Gel, Tinktur oder Salbe zur Anwendung. Selbst in Augensalben ist sie zu finden.

 

Die Ringelblume wird nicht nur äusserlich bei akuten und chronischen Hautentzündungen eingesetzt, sondern findet auch innerliche Anwendungsformen. So zum Beispiel zur lokalen Behandlung von Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut oder bei Magen- Darmbeschwerden. Ihre ausgleichende und krampflösende Wirkung speziell bei Frauenproblemen geriet schon fast in Vergessenheit. Frauenleiden wie Wechseljahrbeschwerden, Brustschwellungen, schmerzhafter oder starker Monatsblutung können mit Hilfe einer Ringelblumen-Teekur aus Ringelblumenblüten gelindert werden.




Übersicht